parkludenberg

Lob & Kritik

Das Moderationsteam bedankt sich herzlich für Ihre Hinweise!
Hier war der Platz für Ihr Lob und Ihre Kritik an dem Beteiligungsangebot zum städtebaulichen Wettbewerb „Park-Ludenberg“ in Düsseldorf. Sie können die gesammelten Beiträge und Antworten weiterhin hier nachlesen. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Seite Häufige Fragen.

Wo bleibt der Park und die freie Rasenfläche?

20.09.2021 22:16 Kritik ABiallass

Vor rund 6 Jahren wurde an der Hülsmeyerstr. der Spielplatz neben dem Kindergarten inkl. Rasenfläche verkleinert. Damals wurde in der Bezirksvertretung 7 intensiv diskutiert. Mit dem Verweis auf die Freiflächen neben dem Seniorenheim und der Möglichkeit, sich dort für familiäre Fußballspiele, Federball oder Ähnliches zu treffen wurde dies damals abgesegnet. Und nun? Die verbliebenen Freiflächen sind dafür keine Kompensation, der Verlust an Bäumen in diesem Umfeld ist unwiederbringlich.

ÖPNV muss zwingend besser werden

19.09.2021 23:06 Sonstiges Anwohner1

Der ÖPNV muss wesentlich verbessert und in Gänze auch mit den Ideen zur Bebauung des Kasernengeländes verändert werden. Die Erweiterung der Direktbusse ohne die vielen Haltestellenstops ist ein kleiner, aber unabhängig sonstiger Erfordernisse einfach umzusetzender Vorschlag, damit möglichst viele den Pkw stehen lassen und Zweitwagen überflüssig werden.
Die ja bereits bestehende Idee der Schnellbusverbindung über Ratingen zum Flughafen unterstütze ich sehr. Wird das in Erwägung gezogen? Eine Bürgerinfo zu diesem Sachstand, gerne über diese Plattform, wäre sehr wünschenswert.

Vielen Dank!
 

Vorgeschobene Netiquette

13.09.2021 18:52 Kritik Franz-Daams

Dem ist nichts hinzufügen wenn in allen 5 Vorschlägen die gleichen Mängel angesprochen werden dan muss dies halt auch bei jeden Vorschlag als Kommentar zu sehen sein.

Netiquette

13.09.2021 18:41 Kritik honigbluete0

Vielen Dank dass wir auf die Netiquette aufmerksam gemacht werden, aber wenn die Meinung der Anwohner sich wiederholt, dann liegt es wohl eher daran, dass viele der angrenzenden Nachbarn der gleichen Meinung sind.  

Keine sinnvolle Planung des Geländes.

12.09.2021 19:42 Kritik Franz-Daams

Im  Vorfeld wird in allen Vorschlägen davon gesprochen, dass der Parkcharakter erhalten werden soll. Dazu zählt auch der gröstmögliche Erhalt der bestenden Bäume.

In fast allen Vorschlägen soll es dennoch eine massive Bebauung geben. Teilweise bis zu 5 Etagen hoch.

Es kommt der Gedanke  das man so viel Kapital wie möglich aus diesen Areal erzielen will. Besonders zu kritisieren ist in allen Vorschlägen eine dichte Bebauung zu den Bestandsgebäuden auf dem jetzigen Gelände als auch zu den externen Nachbarn wie Am Geisterberg und Bolderbergweg. Hier sollte es auf jedenfall zu einer höchstens 2-stöckigen oder noch besser Einfamilienhaus Bebaung kommen. Allenfals zur Mitte eine aufgelockerte nicht zu dichte Bebaung von Häusern mit maximal 5 Stockwerken.

Was in keinen der Vorschläge aufgenommen wird, ist die Frage, wie  der zusätzliche Verkehr der entsteht an die jetzige Verkehrsführung sinnvoll angeschlossen werden soll. Der Ist-Zustand ist jetzt schon im Bereich Rewe / Blanckertzstr. / Bergische Landstr. / Marthastr. sehr oft katastrophal. Auch der Verkehr auf der Bergischen Landstr. stößt schon jetzt an seine Kapazitäten. Geschweige denn die Anbindung an den öffentl. Nahverkehr.

Auch in Bezug der Versorgung, da ja nur ein Rewe Markt vorhanden ist wird in keinster Weise  berücksichtigt

Bauvorhaben nachhaltig und zukunftsorientiert gestalten

10.09.2021 19:49 Kritik Mungenast-Hirschmann

Im konkreten Vorhaben ist aus unserer Sicht wichtig, im Zusammenhang mit der Entwicklung des Park Ludenbergs auch die ÖPNV-Anbindung entscheidend zu verbessern. Die Rheinbahn-Angebote in Richtung Mettmann/Knittkuhl bzw. stadteinwärts sind bereits heute völlig unzureichend und wurden bei der letzten Fahrplanreform weiter reduziert. Wer die Stadtteile im Nordosten inkl. perspektivisch die Bergische Kaserne erschließen will, muss zwingend die Verkehrsinfrastruktur berücksichtigen. Hier ist enormer Entwicklungs- und Investitionsstau, der sich in den vergangenen Jahren aufgebaut hat.

Die Einfahrt in den neuen Park Ludenberg sollte über die Bergische Landstraße erfolgen. Den Verkehr über die Blankertzstraße zu führen, würde die schon jetzt überlastete einzige Zufahrtsstraße (Blanckertzstraße) in die Siedlung Geisterberg/Hülsmeyerstraße/Luckemeyerstraße zzgl. Kunden des REWE-Marktes überlasten. Der ehemalige Wirtschaftsweg zum Altenheim ist - wie in Entwurf 3 richtigerweise erkannt und berücksichtigt - als Zufahrtsstraße definitiv nicht geeignet. 

Der Baumbestand im Park sollte soweit wie möglich erhalten bleiben und die Flächenversiegelung minimiert werden. Statt auf Beton und Stahl sollte der Schwerpunkt auf nachhaltigen Baumaterialien (Stein, Holz) sowie Solaranlagen und Begrünungsflächen am Bau liegen. Die Anforderungen sollten den Energieeffizienzwerten der EU-Taxonomie entsprechen, damit die Neubauvorhaben perspektivisch CO2-neutral erfolgen.

 

Bebauung vorhandener Parkanlage

02.09.2021 11:17 Kritik Parkliebhaber1969

Hallo,

erstmal ist es schon gut das man dazu hier seine Meinung sagen kann. Aber laut allen Entwürfen soll der Schöne Park "plattgemacht" werden. Es kann dort niemand mehr spazieren gehen, was sicherlich für ältere Menschen wichtig wäre, denn an der b7 ist es nicht gerade schön bei den Abgasen zu laufen. Es muss mal wieder alles zugepflastert und versiegelt werden .Größere Grünflächen sind wichtig bei den Temperaturen im Sommer, aber dies scheint mal wieder egal zu sein. Es geht anscheinend wieder nur um das Geld und nicht um die Menschen die hier leben. traurig.

mfg

frank klein

Zu- und Abfahrt Bergische Landstraße

01.09.2021 16:09 Kritik WHLudenberg

Ich vermisse eine kritische Auseinandersetzung der Zu- und Abfahrtsituation über die Bergische Landstraße. Die Situation ist bereits heute in Richtung Innenstadt unbefriedigend. Weitere Fahrzeuge erhöhen den Stau und die Abgasemissionen.

Alle Entwürfe lassen für mich eine konsequente ökologische Planung vermissen, hier sind nur Ansätze erkennbar.

Gruß

Wolfgang Holten

 

 

Sehr begrüßenswert, dass man die Menschen die hier schon wohnen so in der Phase der Planung mit einbezieht

26.03.2021 18:54 Lob Franz-Daams

Es ist sehr begrüßenswert, dass man die Menschen die hier schon wohnen  so  in der Phase der Planung mit einbindet und nicht irgentwas plant an denenen die schon hier eine Zeitlang wohnen. Hoffentlich wird aber auch an eine Begegnungstätte wo man sich treffen kann gedacht. Es war   wo die Cafeteria des geschlossenen Altenheimes noch geöffnet war schön auch mit anderen Bewohnern der umliegenden Häusern sich zu treffen.